Skip to main content
Lexikon

Lexikon – Folieren eines Motorradkoffers

By 2. April 2021Juni 2nd, 2021No Comments

Als erstes wird der Koffer gesäubert. Grobe Verschmutzungen werden mit zum Beispiel mit Glasreiniger entfernt. Fette und Öle mit Spiritus. Schutzhandschuhe werden dabei getragen. Staubindetuch hilft auch. Man benötigt zum Aufkleben eine Rakel,
zum Bearbeiten ein Messer und einen Heißluftföhn.

Die Folie sollte möglichst ohne Spannung appliziert werden. Doch die Folie kann auch gedehnt werden mit Hilfe des Heißluftföhns. Doch anschließend muss die Folie getempert werden, damit die Form gehalten wird. Es gibt auch Folien mit Luftkanälen, diese können leichter und ohne Blasen verklebt werden. Allerdings dürfen diese Folien nicht nass verklebt werden, da das Wasser in den Luftkanälen eingeschlossen werden würde.

An schwierigen Stellen wie zum Beispiel Kanten und Vertiefungen wird so weit wie  möglich an die Stelle herangearbeitet. Anschließend wird die Folie mit dem Heißluftföhn erhitzt und vorsichtig eingearbeitet. Nach dem Rakeln an die Kanten, werden die überstehenden Folien weggeschnitten. Am besten mit einem Lineal oder an einer Kante entlang um ein schönes Ergebniss zu bekommen.

Löcher werden sauber herausgeschnitten, Nieten werden angerakelt, erhitzt und danach mit einem sauberen Schnitt von der Folie getrennt. Falls die Folie sich von der Niete löst, bleibt die auf der Fläche klebenden Folie innernoch haften und beeinträchtigt nicht die Haltbarkeit auf der restlichen Fläche.

Ricky Menzel

“Ich schreibe in meiner Ausbildungszeit jeden Monat über ein berufsspezifisches Thema des "Schilder- und Lichtreklameherstellers". An meinen Berichten möchte ich Sie ebenfalls teilhaben lasssen und hoffe Sie lernen unser Berufsfeld und unsere Tätigkeiten besser kennen.”

Ricky MenzelAzubi im 1. Lehrjahr
Hustenschutz für die Theke